Peter Wilden

Wie hält man sich die Konkurrenz vom Leibe? Diese Frage beantwortet Peter Wilden, in dem er in verantwortungsvoller Position die Ausbildung des potentiellen Nachwuchses selbst mitorganisiert und durchführt – und bei drohender Gefahr einschreitend auf die Bremse tritt.
Der bekennende Schalke-Fan (er kann nix dafür, er ist in Gelsenkirchen geboren – da wird man so…) war nach seinem Studium in Berlin bei Prof. Mittelacher und in Lübeck bei Prof. Wetz zunächst in Bremen und Hamburg bei den Musicals „Jeckyll & Hyde“, „Mozart!“ und „Titanic“ unter Vertrag und arbeitete danach ab dem Jahr 2004 als freiberuflicher Posaunist im gesamten norddeutschen Raum.
In der Erkenntnis, dass mit fortschreitender Zeit nicht nur das eigene Alter höher, sondern auch die Zahl der nachwachsenden Mitbewerber auf dem Musiker-Markt immer größer wird, sah Peter Wilden dringenden Handlungsbedarf. So wurde er erst Lehrer für Blechblasinstrumente, später auch Zweigstellenleiter an der Heidekreis-Musikschule in der Lüneburger Heide und sorgt in diesen Funktionen aktiv für eine Deckelung des Leistungsvermögens beim Posaunisten-Nachwuchs auf Amateur- Niveau. Auf diese Weise sichert Peter Wilden seine eigenen musikalischen Tätigkeiten u.a. bei der Kammersinfonie Bremen, dem St. Pauli Kurorchester so wie in diversen Kulturorchestern und Ensembles gegen nachrückende Posaunen-Talente ab.
Bislang mit vollem Erfolg!